Liebe Besucher, mit dem Pflegestärkungsgesetz haben sich diverse Rahmenbedingungen verändert. Wir überarbeiten derzeit die Informationen des Linara Pflege-Lexikons für Sie. Aktuelle Informationen und eine kostenlose Beratung erhalten Sie von uns telefonisch.

Kostenlose Beratung von Montag bis Freitag von 8:30 - 17:30 Uhr

0800 64 87 225

Kostenlose Beratung (Mon - Fr 8:30 - 17:30)

Zahnpflege im Alter

Bei der Zahnpflege im Alter sind im Wesentlichen die gleichen Dinge zu beachten wie bei der normalen, täglichen Zahnpflege. Eine gründliche Mundpflege ist auch im Alter sehr wichtig, um die Zähne möglichst lange gesund zu halten. Denn gesunde und vor allem echte Zähne sind ein Stück Lebensqualität. Erschwerende Faktoren können dabei die Verschlechterung der Motorik, abnehmende Sehkraft oder ein geschwächter Geruchssinn sein. Dadurch kann es mühsam sein eine Handzahnbürste zu halten oder Zahnbelag richtig zu erkennen. Dabei ist es sehr wichtig diesen gründlich zu entfernen. Denn Zahnbelag (Plaque) enthält viele Bakterien, die beispielsweise für Karies, Parodontitis oder Zahnfleischentzündungen verantwortlich sind. Etwa 40% der Bevölkerung leiden an parodontalen Erkrankungen. Solche Entzündungen können zusätzliche Krankheitsrisiken wie beispielsweise Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Atemwegserkrankungen oder Diabetes in sich bergen.Zahnpflege im Alter

Ab einem gewissen Alter ist das Immunsystem nicht mehr so stark und Entzündungen können häufig vorkommen. Der Mundraum selbst wird auch anfälliger, so können beispielsweise Entzündungen des Zahnbetts bis hin zum Zahnverlust im Alter häufiger auftreten. Insgesamt hat sich aber die durchschnittliche Mundgesundheit der über 65-jährigen deutlich verbessert. Noch vor wenigen Jahrzenten wären Zahnpflegetipps für die meisten älteren Menschen nicht nötig gewesen. Die Anzahl der Senioren mit eigenen Zähnen ist deutlich gestiegen wohingegen sich die Anzahl der Totalprothesenträger deutlich verringert hat.

Besonderheiten bei der Zahnpflege im Alter

Das Zähneputzen ist im Alter genauso wichtig wie in jüngeren Jahren. Deswegen sollten mindestens zweimal täglich die Zähne, Zahnimplantate und auch die Zahnprothesen geputzt werden. Für die Zahnpflege sollte sich jeder viel Zeit nehmen - wem langes Stehen aber schwer fällt sollte die Mundhygiene am besten im Sitzen durchführen. Einen hohen Stellenwert bei der Zahnpflege hat die fluoridhaltige Zahnpasta - sie verringert das Kariesrisiko und stärkt die Zähne. Wenn die Geschicklichkeit im Alter nachlässt empfiehlt es sich Zahnbürsten mit dicken Griffen oder auch elektrische Zahnbürsten zu verwenden.

Zahnpflege im Alter

Zahnzwischenräume sollten mindestens einmal täglich mit Zahnseide oder speziellen Bürsten gereinigt werden. Gerade im Alter ist das von großer Wichtigkeit, da die Zahnzwischenräume größer werden und sich gerade hier die Bakterien sammeln die zu Parodontose führen können. Sehr empfehlenswert sind auch professionelle Zahnreinigungen beim Zahnarzt. Wenn die Leistungsfähigkeit im Alter nachlässt kann dadurch gewährleistet werden, dass auch die Beläge an den schwer zugänglichen Stellen gründlich und restlos entfernt werden.

24 Stunden Betreuung zu Hause

Die tägliche Zahnpflege ist das A und O für gesunde Zähne. Im zunehmenden Alter kann diese aber oftmals alleine nicht mehr bewältigt werden. Das Zähneputzen wird vergessen, nur sehr unregelmäßig durchgeführt oder überhaupt nicht erledigt. Bei Verminderung oder Verschlechterung der Alltagskompetenzen kann eine Betreuung durch eine osteuropäische sogenannte 24 Stunden Betreuungsperson hilfreich sein. Diese unterstützen die Senioren nicht nur bei hauswirtschaftlichen Arbeiten wie Kochen, Putzen oder Einkaufen sondern auch bei grundpflegerischen Tätigkeiten wie beispielsweise der Mundhygiene.