Liebe Besucher, mit dem Pflegestärkungsgesetz haben sich diverse Rahmenbedingungen verändert. Wir überarbeiten derzeit die Informationen des Linara Pflege-Lexikons für Sie. Aktuelle Informationen und eine kostenlose Beratung erhalten Sie von uns telefonisch.

Kostenlose Beratung von Montag bis Freitag von 8:30 - 17:30 Uhr

0800 64 87 225

Kostenlose Beratung (Mon - Fr 8:30 - 17:30)

Bulgarische Pflegekräfte

Im Alter kommt es vor, dass Senioren ihren Haushalt nicht mehr eigenständig bewerkstelligen können oder Unterstützung im Pflegebereich benötigen. Viele ältere Menschen in einer solchen Situation wünschen sich eine persönliche Betreuung, bei der sie individuell und liebevoll gepflegt werden. Doch manchmal kann diesem Anliegen wegen hoher Kosten oder mangelndem Pflegepersonal nicht entsprochen werden.

In diesem Fall stellt das Modell der sogenannten 24 Stunden Betreuung daheim durch bulgarische Pflegekräfte eine günstige Alternative dar, die den Verbleib des Senioren in den eigenen vier Wänden ermöglicht.Bulgarische Pflegekräfte

Rechtliches und Auswahl der bulgarischen Betreuungspersonen

Die bulgarischen Seniorenbetreuer werden nach Deutschland legal entsendet. Dieses Modell bietet allen beteiligten Seiten Rechtssicherheit und sorgt für die soziale Absicherung der bulgarischen Betreuungskräfte. Die sogenannten 24 Stunden Betreuer verfügen entweder über einen eigenen Gewerbeschein oder sind Mitarbeiter eines EU Unternehmens in Osteuropa. Sie entrichten in ihrem Herkunftsland gemäß der gesetzlichen Vorschriften Steuern und Sozialversicherungsbeiträge und sie sind daher auch krankenversichert. Die ordnungsgemäße Abführung von Sozialversicherungsbeiträgen wird durch ein Sozialversicherungsnachweis dokumentiert - in der Regel handelt es sich hierbei um das A1-Formular. Aufgrund des in Bulgarien existierenden niedrigeren durchschnittlichen Einkommens fallen die Ausgaben für das bulgarische Pflegepersonal in der sogenannten 24 Stunden Betreuung deutlich geringer aus als für deutsche Betreuer.

Bei der sorgfältigen Auswahl der Betreuungspersonen berücksichtigen Vermittlungsagenturen wie Linara – Betreuung zu Hause die individuellen Bedürfnisse der Pflegebedürftigen hinsichtlich Erfahrungen, Deutschkenntnisse und zahlreicher anderer Anforderungen.

Bulgarische Pflegekräfte

Pflegeerfahrung und Zusammenleben

Die Familie als Institution erfreut sich einem hohen Stellenwert in Bulgarien. Die Pflege von betagten Familienmitgliedern durch Verwandte ist weit verbreitet und wird von der Gesellschaft hoch geschätzt. Das Altersheim ist eine selten genutzte Alternative.

Viele Betreuungspersonen aus Bulgarien haben in ihrem Herkunftsland und durch Arbeitstätigkeit in Deutschland praktische Kenntnisse im Bereich der sogenannten 24h Betreuung sammeln können. Außerdem haben manche Seniorenbetreuer an einem Pflegekurs oder einer medizinischen Schulung in ihrer Heimat teilgenommen.

Die bulgarische Pflegekraft wohnt während ihrer Tätigkeit in einem separaten, möblierten Zimmer in der Wohnung des Pflegebedürftigen - dadurch steht diesem immer eine helfende Hand zur Seite. Das enge Zusammenleben ermöglicht die Bildung einer von menschlicher Zuwendung und Vertrauen geprägter Beziehung – auch wenn es manchmal sprachliche Verständigungsprobleme geben sollte.

Bulgarische Pflegekräfte

Aufgaben der bulgarischen 24 Stunden Betreuungspersonen

Die Aufgaben der bulgarischen Pflegekräfte umfassen Haushaltstätigkeiten wie z. B. Einkaufen, Kochen, Wäschewaschen und Saubermachen der Wohnung. Sie können auch die Grundpflege des Senioren übernehmen - Mund- und Zahnpflege, Waschen und Duschen etc., Hilfe bei der Blasen- und Darmentleerung und im Bereich der Nahrungsaufnahme.

Die sogenannten 24 Stunden Pflegekräfte dürfen aus rechtlichen Gründen jedoch keine Behandlungspflege leisten. Diese beinhaltet medizinische Leistungen wie Verabreichung von Medikamenten, Messung des Blutdrucks, Injektionen etc. Falls sie notwendig sein sollte empfiehlt sich zusätzlich einen ambulanten Pflegedienst zu beanspruchen. Da diese Kosten mit der Pflegekasse abgerechnet werden können, kommen für den Pflegebedürftigen oftmals keine oder nur geringe Zusatzausgaben zustande.