Liebe Besucher, mit dem Pflegestärkungsgesetz haben sich diverse Rahmenbedingungen verändert. Wir überarbeiten derzeit die Informationen des Linara Pflege-Lexikons für Sie. Aktuelle Informationen und eine kostenlose Beratung erhalten Sie von uns telefonisch.

Kostenlose Beratung von Montag bis Freitag von 8:30 - 17:30 Uhr

0800 64 87 225

Kostenlose Beratung (Mon - Fr 8:30 - 17:30)

Behandlungspflege - Was ist das?

Spricht man von Behandlungspflege, sind damit pflegerische Tätigkeiten gemeint, die ärztlich verordnet werden. In der Regel werden die Aufgaben, die in den Bereich medizinische Behandlungspflege fallen, von Altenpflegern oder Gesundheitspflegern übernommen. Dazu zählen unter anderem das Messen des Blutdrucks und Kontrollieren des Blutzuckers, die Gabe von notwendigen Medikamenten und Injektionen sowie die Wundversorgung. Definiert wird die Behandlungspflege in einer aktuellen Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) als eine Vielzahl von Maßnahmen, die dazu dienen, eine Verschlimmerung von Beschwerden und Krankheiten zu verhüten, zu lindern oder zu heilen. Verantwortlich für die Umsetzung des Katalogs Behandlungspflege sind üblicherweise Pflegekräfte und Pflegefachkräfte.

Behandlungspflege

Behandlungspflege zu Hause

Die Behandlungspflege gemäß SGB V kann für versicherte Senioren im eigenen Haushalt oder auch im Haushalt der Familie im Rahmen der Krankenpflege durchgeführt werden. Das ist immer dann der Fall, wenn der Arzt das für erforderlich hält und eine ärztliche Anordnung vorliegt. So wird die Behandlungspflege als notwendige Mitarbeit bei der ärztlichen Behandlung gesehen. Auch zur Vermeidung von Krankenhausaufenthalten kann die Behandlungspflege durch den Arzt bestimmt werden. Eine Pflegestufe ist für die Behandlungspflege nicht erforderlich.

Leistungen in der Behandlungspflege

- Anleitung bei der Krankenpflege zu Hause
- Bedienen und Überwachen eines Beatmungsgerätes
- Behandlung Dekubitus
- Blasenspülung
- Blutdruckmessen
- Blutzuckermessen
- Überprüfen und Versorgen bei Drainagen
- Einlauf, Klistier
- Infusionen
- Inhalationen
- Injektionen
- Medikamentengabe
- psychiatrische Krankenpflege
- Verbände wechseln etc.

Abgrenzung zur Grundpflege

Die Behandlungspflege muss als Gegensatz zur Grundpflege gesehen werden. Denn die Tätigkeiten, die zur Grundpflege gehören, können auch von Pflegehelferinnen oder ambulanten Pflegediensten übernommen werden. Dazu gehören die Körperpflege bei Senioren, Hilfestellungen beim täglichen Essen oder auch Hilfe beim Gang zur Toilette. Auch wenn die Grundpflege im Bett häufig als die scheinbar leichtere Art der Pflege in Abgrenzung zur Behandlungspflege bezeichnet wird, so ist dies doch sehr umstritten. Auch diese Tätigkeiten sind wichtig für ältere Menschen, die auf Hilfe von Pflegediensten und Pflegekräften angewiesen sind. Deshalb sind auch sie sehr wertvoll und hoch einzuschätzen. Zur Grundpflege gehört auch die sogenannte 24 Stunden Pflege daheim, wobei hier nicht nur die häusliche Pflege an sich im Vordergrund steht. Vielmehr ist die Betreuung rund um die Uhr für viele Senioren die einzige Möglichkeit, in ihrer gewohnten Umgebung bleiben zu können und nicht in ein Alten-oder Pflegeheim umziehen zu müssen.