Liebe Besucher, mit dem Pflegestärkungsgesetz haben sich diverse Rahmenbedingungen verändert. Wir überarbeiten derzeit die Informationen des Linara Pflege-Lexikons für Sie. Aktuelle Informationen und eine kostenlose Beratung erhalten Sie von uns telefonisch.

Kostenlose Beratung von Montag bis Freitag von 8:30 - 17:30 Uhr

0800 64 87 225

Kostenlose Beratung (Mon - Fr 8:30 - 17:30)

Arthrose - Die Abnutzung des Knorpels

Arthrose kann bei jedem Menschen auftreten. Mit zunehmendem Alter schreitet die Abnutzung des Knorpels weiter voran - doch man muss sich nicht damit abfinden. Jeder kann einiges dafür tun, damit der Knorpel nicht frühzeitig geschädigt wird, zum Beispiel physikalische Therapien, eine Ernährungsumstellung - vor allem bei Übergewicht - oder mehr Bewegung. Im Bedarfsfall können Medikamente zur Linderung der Schmerzen beitragen.

Arthrose, 24 Stunden Betreuung

Arten und Symptome bei der Volkskrankheit Arthrose

Ab dem 60. Lebensjahr ist beinahe jeder von Abnutzungserscheinungen der Gelenke betroffen. Die Knorpelmasse im Gelenk verringert sich, sodass Knochen auf Knochen trifft und dadurch große Schmerzen verursacht werden. Häufig sind Knie (Kniearthrose), Hüftgelenk (Hüftarthrose) und Hände (Handarthrose) betroffen. Auch in den Schultern oder in den Fingern kann die Erkrankung zu Schmerzen führen. Meist beginnt der Verschleiß damit, dass die betroffenen Gelenke nach Ruhephasen besonders steif sind. Die Betroffenen merken es beispielsweise wenn sie längere Zeit in einem Sessel sitzen und sich dann erheben wollen. Auch beim Treppensteigen, bei längeren Wanderungen oder bei ungewohnten Bewegungen sind die Gelenke oft überfordert. Das sind jedoch nur die Anfangssymptome - man spricht hier auch von Anlaufschmerz oder Belastungsschmerz.

Arthrose, 24 Stunden Betreuung

Dem Verschleiß entgegensteuern

Bei stärkeren Verschleißerscheinungen in den Gelenken schmerzen Knie oder Hüfte bereits bei normalen Bewegungen. Schreitet die Arthrose weiter fort, ist der Schmerz bald ein ständiger Begleiter - auch während des nächtlichen Liegens im Bett. Bevor die Schmerzen sich jedoch so stark ausprägen können, sollte sich jeder mit vorbeugenden Maßnahmen auseinandersetzen. Hilfreich sind u. a. regelmäßige Sportübungen, wobei es hier nicht um sportliche Höchstleistungen geht. Beispielsweise sind in diesem Fall gymnastische, dem Alter angepasste Übungen, sehr hilfreich.

Positive Auswirkungen auf die Krankheit haben zudem Schwimmen, Walken oder Radfahren. Treten Schmerzen bei den Übungen auf, ist es ratsam sofort einen Arzt oder Physiotherapeuten zu verständigen. Am besten ist es, nicht alleine zu üben, sondern die Übungen vorab mit seinem Physiotherapeuten zu besprechen. Auch die Ernährung spielt eine wichtige Rolle im Kampf gegen den Gelenkverschleiß. Außerdem sollte eventuelles Übergewicht abgebaut werden und Obst und Gemüse dürfen täglich auf dem Speiseplan stehen.

Arthrose, 24 Stunden Betreuung

Seniorenbetreuung bei Arthrose

Bei andauernden Schmerzen werden Einschränkungen im täglichen Leben leider nicht ausbleiben. Auch wenn Physiotherapie und Ernährungsumstellung eine positive Wirkung erzielen, so kann doch der Zeitpunkt kommen, bei dem eine Seniorenbetreuung notwendig wird. Bei der Pflege zu Hause im Rahmen der sogenannten 24 Stunden Betreuung können die Betroffenen in ihrem gewohnten Lebensumfeld bleiben und werden dort liebevoll versorgt. Auch sind die Begleitung zu Arztbesuchen und die Aktivierung des Senioren wichtige Bestandteile der sogenannten 24 Stunden Betreuung daheim. Denn auch bei fortgeschrittener Arthrose ist es möglich, zu Hause betreut zu werden.