Liebe Besucher, mit dem Pflegestärkungsgesetz der Bundesregierung haben sich diverse Rahmenbedingungen verändert.
Wir überarbeiten derzeit die Informationen des Linara Pflege-Lexikons für Sie.
Die aktuellsten Informationen und eine kostenlose Beratung erhalten Sie von uns telefonisch (Montag - Freitag 8:30 - 17:30):

0800 64 87 225

Kostenlose telefonische Beratung von Montag bis Freitag von 8:30 - 17:30 Uhr

Ein Gesamtpreis - einfach und klar

Bis Sie sich für eine Betreuungskraft entscheiden und die konkrete Anreise vereinbart wurde, bleibt Ihre Anfrage kostenlos und unverbindlich.

Danach beinhaltet der mit Ihnen vereinbarte Tagessatz sämtliche für Sie anfallende Kosten. Und weil wir als Qualitätsanbieter von unserer Dienstleistung überzeugt sind, bieten wir Ihnen im Anschluss unsere Geld-zurück-Garantie: Sollten Sie uns innerhalb von 7 Tagen nach Vertragsbeginn mitteilen, dass Sie mit der vermittelten Betreuungskraft nicht zufrieden sind und den Dienstleistungsvertrag beenden möchten, dann wird Ihnen Ihr Rechnungsbetrag zurück erstattet.

Eine Beispielrechnung

Transparenz ist für Linara eine Selbstverständlichkeit. Sowohl auf der Kostenseite als auch bei möglichen Zuschüssen möchten wir Ihnen Klarheit und die beste Beratung bieten.

Beispiel: Sogenannte 24 Stunden Betreuung und Haushaltsführung durch eine Betreuerin mit erweiterten Deutschkenntnissen für eine betreuungsbedürftige Person mit Pflegestufe I und beginnender Demenz, die Hilfe bei der Mobilität benötigt.

Monatliche Kosten und Zuschüsse

(auf 30 Tage gerechnet)

Betrag in €
 Betreuungskosten für 30 Tage zu je 71,-€   2130,- €
 Pflegegeld für Pflegestufe I bei Demenz  - 316,- €
 Verhinderungspflegegeld   - 202,- €
 Steuererleichterungen   - 333,- €
 Effektive monatliche Belastung   1.279,- €

Diese beispielhafte Aufstellung der monatlichen Kosten und Zuschüsse soll Ihnen als Orientierung für Ihre effektive Belastung dienen. Hierbei sind alle anfallenden Kosten und mögliche Vergünstigungen nach dem Pflegestärkungsgesetz 1 enthalten.

Es handelt sich bei dieser Berechnung um eine vereinfachte und beispielhafte Aufstellung der Kosten und möglichen Zuschüsse bei der Finanzierung der sogenannten 24 Stunden Betreuung. Die genaue Höhe der Zuschüsse ist vom Einzelfall abhängig und kann höher oder niedriger ausfallen. Zur optimalen Ausschöpfung der Pflege-Zuschüsse beraten wir Sie gern!

Details zur Beispielrechnung

Betreuungskosten:

Linara berät Sie nicht nur umfassend, sondern stellt laufend eine rechtlich einwandfreie Koordinierung Ihrer sogenannten 24 Stunden Betreuung sicher. So werden die Angehörigen nachhaltig entlastet und eine sorgenfreie 24h-Betreuung ermöglicht. Linara bleibt während der gesamten Vertragslaufzeit Ihr Ansprechpartner und kümmert sich um all Ihre Anliegen - kompetent und zuverlässig! Erfahren Sie mehr über unsere Leistungen unter: Leistungen und Tarife.

In den Betreuungskosten sind die Fahrtkosten, Steuern, Sozialversicherung, Kranken- und Unfallversicherung, Kosten für Personalakquise, Beratung, Vermittlung, Organisation der An- und Abreise, eine rechtssichere Vertragsgestaltung und Ersatz bei Ausfall einer Betreuungskraft (z.B. Krankheit, Urlaub) bereits enthalten. Die Tagessätze werden tagesgenau abgerechnet und verstehen sich bei freier Kost und Logis. Der genaue Tagessatz der Betreuung variiert je nach Hilfsbedürftigkeit des individuellen Pflegefalls sowie den Qualifikationen der Betreuungsperson. Nach Eingang Ihres Fragebogens erhalten Sie eine individuelle Preisauskunft für Ihre Betreuungssituation.

Pflegegeld & Verhinderungspflegegeld:

Zur Finanzierung der privaten Pflege und Betreuung können das Pflegegeld (je nach Pflegestufe 1-3 bis 728 € im Monat) sowie das Verhinderungspflegegeld (der Grundbetrag beträgt derzeit bis zu 1.612 € jährlich) bei der Kranken- bzw. Pflegekasse beantragt werden. Darüber hinaus können 50% des Leistungsbetrages für die Kurzzeitpflege (bis zu 806 €) für die Verhinderungspflege ausgegeben werden. Damit steigt die jährliche Verhinderungspflege auf insgesamt 2.418 €. Hierbei ist bereits berücksichtigt, dass im Monat der Inanspruchnahme der Verhinderungspflege die Hälfte des Pflegegelds weiterhin gezahlt wird.  Voraussetzung für das Verhinderungspflegegeld ist, dass Sie den Pflegebedürftigen mindestens sechs Monaten in seiner häuslichen Umgebung gepflegt haben.

Die Aufwendungen der Verhinderungspflege sind im Tarifbeispiel auf monatlicher Basis aufgeführt. Die Verhinderungspflege ist im Vorfeld bei Ihrer Pflegekasse zu beantragen.

Steuererleichterungen:

Die Aufwendungen für die Betreuung können oftmals bis zu einer Höhe von 4.000 € als haushaltsnahe Dienstleistung oder auch als außergewöhnliche Belastung mit der Einkommenssteuer verrechnet werden. Bitte beachten Sie jedoch, dass wir keine steuerliche Beratung durchführen dürfen und steuerliche Aspekte stets vom Einzelfall abhängen. Befragen Sie daher bitte Ihren Steuerberater zu Ihren persönlichen Möglichkeiten.