Demenz-Schulungen: Linara 24h Pflege daheim investiert in Qualifikation der Betreuungskräfte

Berlin 17.09.2015 – Die Linara GmbH, bundesweit einer der führenden Dienstleister in der 24-Stunden-Betreuung für Senioren, führt regelmäßig Demenz-Schulungen für die vermittelten Betreuungskräfte durch.

 

Die Zahl der älteren Menschen, die aufgrund von Demenz eine 24-Stunden-Betreuung benötigen, wächst kontinuierlich und damit auch der Bedarf an geeigneten Betreuungskräften. Nach Angaben der deutschen Alzheimer Gesellschaft sind heute bereits rund 1,5 % der Bevölkerung in Deutschland an Demenz erkrankt. Jährlich gibt es mehr als 300.000 Neuerkrankungen.

 

Es ist daher von großer Bedeutung, dass die von Linara vermittelten Betreuungskräfte über Kenntnisse und Fähigkeiten im Umgang mit Demenz-Patienten verfügen. Um die Qualifikation der Betreuungskräfte zu verbessern, hat Linara im Rahmen ihrer 24h Demenzbetreuung eine Schulung entwickelt, die speziell auf die Bedürfnisse der osteuropäischen Betreuungskräfte zugeschnitten ist.

 

Die Schulung besteht aus mehreren Elementen: Einem Selbststudium mit geeigneter Literatur, einem Seminar mit praktischen Übungen und einem 6-wöchigen Praxisteil am Patienten, in dem die Teilnehmer das neu erworbene Wissen, beispielsweise bei der Biografiearbeit mit dem betreuten Patienten, sofort anwenden können.

 

Die Schulung findet während des Einsatzes der Betreuungskräfte in Deutschland statt und hat das Ziel, die schon vorhandenen Erfahrungen in der Demenz-Betreuung theoretisch und vor allem praktisch zu erweitern. Zudem soll der Austausch der Betreuerinnen und Betreuer untereinander gefördert werden. Die Schulung wird von Linara-Experten aus dem Kompetenzzentrum 24-Stunden-Betreuung durchgeführt. „In der Schulung arbeiten wir mit ganz konkreten Beispielen aus dem Betreuungsalltag und üben in Rollenspielen das richtige Eingehen auf die speziellen Bedürfnisse der Demenz-Patienten, auch in schwierigen Situationen. Gerade dieser intensive Praxisbezug wird von den Teilnehmern sehr geschätzt“, berichtet Ronald Lietzke, Pflege- und Demenzexperte bei Linara. Nach erfolgreicher Bearbeitung der Aufgaben erhalten die Betreuungskräfte das Linara-Demenz-Zertifikat.

 

Die Weiterbildung der Betreuungskräfte kommt nicht nur den Demenzkranken selbst zugute, sondern entlastet auch nachhaltig die pflegenden Angehörigen und gibt ihnen die Sicherheit, einen lieben Menschen in fachlich geschulten Händen zu wissen. Für die Betreuungskräfte ist die Zusatz-Qualifikation ein entscheidender Pluspunkt auf dem Arbeitsmarkt.

 

Linara bietet mit dem bisher deutschlandweit einmaligen Kompetenzzentrum 24-Stunden-Betreuung – einem Zusammenschluss von Experten aus Medizin, Pflege, Management und Recht – umfassende und qualifizierte Beratung zu diesem komplexen Thema.

 

Das in Berlin ansässige Unternehmen vermittelt jährlich über 1.500 Betreuungskräfte an hilfsbedürftige Senioren und hat sich zum Ziel gesetzt, die Öffentlichkeit für diese legale und kostengünstige Alternative zum Pflegeheim zu sensibilisieren.

 

Linara gehört zu den Gründungsmitgliedern des Verbandes für häusliche Betreuung und Pflege e.V. (VHBP e.V.), der die Akzeptanz für den legalen Einsatz von Betreuungs- und Pflegekräften, die in häuslicher Gemeinschaft hilfebedürftige Menschen versorgen, erhöhen möchte.

Pressekontakt

Dagmar Flade
Telefon: +49 (0)30 / 627 39 67 - 10
E-Mail: dagmar.flade@linara.de

www.linara.de

Dagmar-Flade-Linara-Betreuung-zu-Hause

Dagmar Flade

Referentin für Innovationsprojekte und Pressekontakt